Session

Corona, Digitalisierung, Transformation und die Zukunft der betrieblichen Mitbestimmung

Von:11:30
Bis:12:15
Vortragende:PROF. DR. WERNER WIDUCKEL, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
JULIA MASSOLE, Helex-Institut
DR. MARTIN KUHLMANN, Direktor Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI)
PETRA DREISIGACKER, IG Metall, Projekt IG Metall vom Betrieb aus denken
THOMAS WETZEL, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats, OSRAM GmbH
STEPHAN KUSERAU, Referent GBR/KBR der Osram GmbH, Berlin
MANFRED TÖLKES, GBR der deutschen Telekom Service GmbH, Bonn
Moderation:JAN-PAUL GIERTZ, Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung (I.M.U.), Hans-Böckler-Stiftung

Im Kontext einer übergreifenden Transformation beschleunigt die Corona-Krise die Digitalisierung der Arbeitswelt. Unmittelbar deshalb, weil durch den Lockdown eine rasche Ausweitung digital vernetzten Arbeitens im Homeoffice erzwungen wurde. Mittelfristig werden das Konjunkturpaket der Bundesregierung und ein krisenbedingt verschärfter Modernisierungs- und Rationalisierungsdruck die Digitalisierung der Arbeitsprozesse in Dienstleistungs- und Produktionsbereichen weiter vorantreiben. Was bedeutet das für die Betriebsrats- und betriebliche Gewerkschaftsarbeit? Was muss neu gedacht werden? Wie Beteiligung gewährleisten? Welche Chancen und Risiken gibt es?