Künstliche Intelligenz braucht Kompetente Interessenvertretung!

Vortragende:Julia Görlitz, Ressort Politik und Verbände, IG Metall Vorstand
Oliver Dietrich, Arbeitswelt.Plus, IG Metall NRW
Gabi Schilling, Zukunftszentrum KI NRW, IG Metall NRW
Birgit Bäumker, Betriebsratsvorsitzende Miele, Oelde
Moderation:Bianca Zickerick, TBS NRW

Mitbestimmung ist für die gelungene Einführung digitaler Anwendungen einschließlich Künstlicher Intelligenz zentral. In den unterschiedlichen Projekten (Arbeit 2020+, Zukunftszentrum KI NRW, Arbeitswelt.Plus), an denen die IG Metall NRW mitwirkt, hat sich gezeigt, dass mitbestimmte Betriebe in Phasen des digitalen Wandels durch Beteiligung der Beschäftigten und Interessenvertretungen die besseren und nachhaltigeren Lösungen für Unternehmen und Belegschaften finden. Der Kern dieser Session ist ein lebendiger Diskurs darüber, wie sich IG Metall und Betriebsräte zu Themen wie Qualifizierung zur Nutzung von KI und Implementierung von KI-Lösungen einbringen. Aber: Mitbestimmen und Mitgestalten kann man immer nur das, was man auch begriffen hat. Künstliche Intelligenz – soll sie denn menschenzentriert und die Menschen unterstützend ausgelegt sein – ist auf kompetente Interessenvertretungen dringend angewiesen. Betriebsräte sind ideale Lotsen im Digitalisierungsdschungel, aber sie können sich nur in einem überschaubaren Zeitraum dafür qualifizieren. Programmpartner*in: 1. Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e.V. 2. IG Metall NRW